friendly friday - der perfekte Start ins Wochenende

  • Jörn Birkholz
  • Ela Querfeld

friendly friday - der perfekte Start ins Wochenende

03 Jul

Zum  letzten Mal vor der Sommerpause laden wir euch zum gemeinsamen Einklang des Wochenendes ein. Wir erwarten große Hitze, daher wird die Suppe an diesem lauen Sommerabend gekühlt serviert und das Konzert findet unter freiem Himmel statt. Bei Bremer Sommer sitzen wir drinnen und wärmen uns an der Suppe auf :)

Die Gäste:

Der Bremer Autor Jörn Birkholz liest aus seinem Roman Schachbretttage. Darin beschreibt er eine skurrile Lesereise voll Irrwitz und überraschender Wendungen: Der Protagonist des Romans, Benedikt Buchholz, Erstlingsautor, weiß: Bei knapp hunderttausend Buchneuerscheinungen im Jahr ist er nicht der einzige Autor, der die Leiter des Erfolgs erklimmen will. Darum nimmt er kurz entschlossen sein Telefon in die Hand und versucht unermüdlich, seinen Namen skeptischen Buchhändlern und argwöhnischen Bibliothekaren vertraut zu machen. Seine Beharrlichkeit trägt Früchte und so touren Benedikt und Viktor – Freund und Vorleser des Buches – durch die deutsche Provinz, um die spärliche Zuhörerschaft von der Qualität des Romans "Derangiert" zu überzeugen. Birkholz begleitet den Autor und seinen Vorleser von Kleinstadtbüchereien bis in ein Luxushotel auf Rügen – wo wie aus heiterem Himmel ein Mann vom Balkon stürzt.

Für die Musik sorgt die Kölnerin Ela Querfeld, die beweist: Neuer deutscher Pop muss nicht groß sein! Schlanke 1,60 m reichen aus, wenn sie mit feinsinnigem Humor, charmanter Schlagfertigkeit und der richtigen Prise poetischem Tiefsinn daher kommen. Wenn Ela die Bühne betritt, erwartet das Publikum eine Mischung aus deutschsprachigem Pop mit leichter Affinität zur NDW - mal mit rockendem Keyboardsounds und singender E-Gitarre und mal andersrum, mal tanzbar und mal zum Nachdenken und Mitfühlen. Ihre Und wie heißt das nun? NeoPop - ganz klar! Hier singt eine große Stimme, die mit Farben spielt und authentisch bleibt, die Geschichten erzählt von den kleinen Gefühlen und großen Fettnäpfchen des Alltags. Eigens am Keyboard oder der Akustikgitarre begleitet, spielt sie sich Herz und Seele aus dem Leib.

20 Uhr

Eintritt: pay as much as you can (Eintrittserlöse und Erlös aus dem Suppenverkauf gehen zu 100 % an die Künstler)