Jüdische Nachbarn II: Rundgang - Zur Geschichte der Waller Juden

Jüdische Nachbarn II: Rundgang - Zur Geschichte der Waller Juden

08 Nov

Etwa 200 jüdische Mitbürger lebten und arbeiteten vor dem zweiten Weltkrieg in Walle. Es gab etliche jüdische Geschäfte, vom Kaufhaus des Westens bis zu Galanteriewaren Fuchs. Mit dem Nationalsozialismus verschlechterte sich die Situation der jüdischen Nachbarn. Es folgten Boykotte. In der Pogromnacht im November 1938 demolierte die SA jüdische Geschäfte, am nächsten Morgen folgten Verhaftungen. Später beschlagnahmten die Behörden jüdisches Eigentum und Wohnungen, die ehemaligen Besitzer zwang man in die „Judenhäuser“. Wer nicht rechtzeitig fliehen konnte, dem drohte der Tod. Ein Rundgang mit Cecilie Eckler von Gleich und Angela Piplak auch anhand von Stolpersteinen und Straßennamen.
 

17.00, Treffpunkt Vegesackerstr. / Ecke Bremerhavener Str., Beitrag 5,- (erm. 4,-)
Anmeldung C. Eckler-von Gleich, Tel. 3887078, c.eckler-vongleich@kulturhauswalle.de / A. Piplak, Tel. 3887074, a.piplak@kulturhauswalle.de