Paul Bartsch: Zirkustigers Perspektiven - Konzert

  • Paul Bartsch

Paul Bartsch: Zirkustigers Perspektiven - Konzert

08 Mär

Der Hallenser Paul Bartsch (Jahrgang ‘54) ist nicht nur Literaturwissenschaftler und Professor an der Hochschule Merseburg, sondern zählt seit langem zu den profiliertesten ostdeutschen Liedermachern seiner Generation. Seine Songs brechen das Hier & Heute zwischen Gestern & Morgen mal liebevoll und poetisch, mal mit Ironie oder auf satirische Weise – stets aber aus der Perspektive des Zirkustigers. Was aber unterscheidet den von Rilkes berühmten Panther? Genau: Der Panther bleibt Gefangener seines Käfigs; der Zirkustiger dagegen darf nun auch die andere Seite der Gitterstäbe kennenlernen. Aus diesen Erfahrungen werden bei Paul Bartsch immer wieder Lieder, und das seit mehr als drei Jahrzehnten und auf inzwischen einem guten Dutzend Tonträgern. In seinem Solo-Programm spürt Paul Bartsch der eigenen Biografie mit Liedern und Texten nach, die Zeitgeschichte aus ganz subjektiver Perspektive reflektieren. Prägungen aus DDR-Zeiten spielen ebenso eine Rolle wie Erfahrungen der Wendezeit, aktuelle Kommentare oder Fragen an die Zukunft. Freund und Mensch, Krieg und Hass, Flucht und Schweigen, Angst und Sehnsucht, Leben und Liebe – es sind die einfachen, klaren Worte, die in diesen Liedern den Ton angeben. Das alles wird ohne Weltschmerz und sehr unterhaltsam serviert – ganz unpathetisch, denn hier spricht kein Held und auch kein Besserwisser. Ein Träumer, das ist Paul Bartsch schon eher; einer, der noch immer daran glaubt, dass Lieder zwar nicht die Welt ändern, wohl aber die Menschen erreichen können.
20 Uhr | Eintritt: 9 € erm. 7 €