Zum stillen Fleck | Rebekka Beischall und Lukas Bugla

Zum stillen Fleck | Rebekka Beischall und Lukas Bugla

28 Okt

Die Lichtung im Wald wird zum Salon der Durstigen; dort trinkt man Wein aus Messingbechern, teilt rostige Konservendosen und das gestohlene Tafelsilber.
Ein alter Tisch, nur gedeckt für zwei, vermisst die um ihn Sitzenden.
Gefüllte Gläser, heiße Tassen, die Gabel, der ein Zinken fehlt, halbleere Flaschen und Ampullen stehen still und warten.

Rebekka Beischall und Lukas Bugla geben auf ihren Bildern Einblick in die stillstehende Umgebung ihrer Protagonisten, welche nicht nur als Figuren als solche zu entdecken sind, sondern ebenfalls die Plätze, an denen sie sich aufhalten.
Die gezeichneten und gemalten Stilleben entstammen einer jeweils eigenen komplexen Bilderwelt, der der Künstlerin und der des Künstlers, jedoch auch der Welt der Kreaturen, die sie bevölkern und prägen.

Rebekka Beischall *1986 in Wolfenbüttel

studiert seit 2012 an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig bei Heiner Franzen, Thomas Virnich und Wolfgang Ellenrieder

Lukas Bugla *1978 in Krakau

studierte seit 2003 bis 2009 an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig bei Hartmut Neumann, Johannes Hüppi und Olav Christopher Jenssen

Sonntag 28.10. | 15:00 | Ausstellungseröffnung
Öffnungszeiten: Mo - Fr | 15 – 18 Uhr